Medorrhinum

Andere Namen: Tripper Nosode (Krankheitserreger)

Stoffart: Nosode (Krankheitserreger)

Typische Potenzen: Medorrhinum wird häufig in den Potenzen D6 und D12 angewendet.

Hauptanwendungsbereiche: Chronische Entzündungen der Atmungsorgane und des Magen-Darm-Traktes, Erschöpfung, Mundgeruch, Hämorrhoiden, Juckreiz

Inhaltsangabe

Erscheinung

Medorrhinum wirkt unruhig und hektisch. Die Patienten sind sehr sprunghaft und leidenschaftlich. Sie lieben Verbotenes und haben ein großes Verlangen danach, möglichst Vieles zu erleben. Die Patienten sind sehr vergesslich, hochempfindlich und schnell gereizt. Alle Beschwerden sind tagsüber schlimmer als während der Nacht.

Medorrhinum Anwendung

Medorrhinum wird häufig bei anhaltenden Erkältungsbeschwerden wie Husten, Schnupfen und Halsschmerzen eingesetzt. Ebenso findet es Anwendung bei chronischer Magenschleimhautentzündung und bei chronischen Entzündungen des Darmes. Das homöopathische Mittel wird bei starkem Juckreiz, Aphten und Hämorrhoiden ebenso angewendet wie bei Schlaflosigkeit und nervöser Erschöpfung. Die Beschwerden sind tagsüber schlimmer und bessern sich während der Nacht.

Anwendungsgebiete in der Übersicht

AnwendungsgebietBeschwerden/Symptome
ArthritisBrennende Schmerzen im Bereich von Hals, Schultern und Rücken. Die Schmerzen ziehen die Wirbelsäule hinab. Verschlimmerung der Beschwerden durch Bewegung.
BettnässenNächtliches Einnässen bei Kindern. Der Urin fließt in großen Mengen und ist dunkel gefärbt.
BewegungsstörungenStarke Unruhe in den Beinen und den Füßen (Restless legs). Begleitend treten ziehende Schmerzen auf.
BindehautentzündungDie Augen sind gerötet und trocken. Die Patienten sehen dunkle Punkte vor den Augen tanzen. Die unteren Augenlider sind geschwollen und faltig.
DarmbeschwerdenChronische Entzündungen des Darms. Stuhlgang ist nur beim Rückwärtsbeugen des Oberkörpers möglich. Aus dem After sickert eine übel riechende Flüssigkeit. Wässrig-gelbe Durchfälle entleeren sich spontan und führen zu großer Schwäche bei den Patienten.
ErschöpfungStarke körperliche Erschöpfungszustände, bei denen der gesamte Körper von kaltem Schweiß bedeckt ist. Die Patienten möchten nicht zugedeckt sein.
HämorrhoidenHämorrhoiden mit starkem Jucken am After. Die Hämorrhoiden sind heiß, geschwollen und schmerzen sehr stark.
HautbeschwerdenHeftiger Juckreiz an verschiedenen Stellen des Körpers. Verschlimmerung während der Nacht und beim daran denken.
HustenUnunterbrochen anhaltender und trockener Husten. Der Husten tritt vor allem nachts auf und bessert sich beim Liegen auf dem Bauch. Die Patienten erkälten sich beim geringsten Luftzug.
Magenschleimhautentzündung und MagengeschwüreChronische Entzündungen der Magenschleimhaut mit Übelkeit und krampfartigen Schmerzen im Oberbauch. Die Patienten haben direkt nach dem Essen sofort wieder großen Hunger. Sie haben während der Magenbeschwerden sehr großen Durst.
MenstruationsbeschwerdenWährend der Menstruation kommt es zu heftigen Schmerzen. Die Frauen ziehen die Füße hoch, um die Schmerzen zu lindern. Zwischen den Blutungen fließt gelber, juckender, wundmachender und nach Fisch riechender Ausfluss.
MundraumbeschwerdenAn der Zunge, an der Lippeninnenseite, den Wangen und im Rachen sind kleine Geschwüre und Pusteln zu sehen. Während des Schlafes fließt ein dickflüssiger Schleim aus dem Mund. Morgens nach dem Erwachen leiden die Patienten unter üblem Mundgeruch.
NierenproblemeStarke krampfartige Schmerzen in der Nierengegend, welche sich durch reichliches Wasserlassen bessern. Der Urin ist dunkel, ätzend und riecht scharf. Die Patienten haben ständig Harndrang.
OhrenentzündungenChronische Entzündungen des Mittelohres mit plötzlichen auftretenden Schmerzen und Taubheit.
SchlafstörungenSchlaflosigkeit nach Mitternacht und nach 4 Uhr morgens. Der Schlaf ist unruhig. Die Patienten haben ängstliche Träume.
SchnupfenChronischer Schnupfen. Die Nase ist von außen wund und angeschwollen. In den Nasenlöchern brennt es beim Einatmen. Die Patienten können kaum etwas riechen.
SchulterschmerzenZiehende Schmerzen treten vor allem in der linken oder rechten Schulterspitze auf.

Verbesserung:

  • Nachts
  • Bei feuchtem Wetter
  • Am Meer
  • Beim Liegen auf dem Bauch

Verschlechterung:

  • Tagsüber, besonders vormittags
  • Beim Denken an die Beschwerden
  • Bei Gewitter
  • Im Gebirge
  • Bei Hitze und bei Kälte

Weitere Anwendungshinweise

Medorrhinum Wirkung

Medorrhinum wirkt auf die Atmungsorgane, den Verdauungstrakt, das zentrale Nervensystem, den Bewegungsapparat, die Geschlechtsorgane, die Haut sowie auf die Nieren.

Medorrhinum Dosierung

Medorrhinum wird meist in den Potenzen D6 und D12 angewendet. Die Dosierung beträgt in der Regel bei der Potenz D6 dreimal täglich drei Globuli und bei der Potenz D12 zweimal täglich drei Globuli. Die Behandlung wird nur bei anhaltender Verschlechterung fortgeführt. Sobald sich die Beschwerden bessern, wird das Mittel nicht mehr gegeben.

Medorrhinum in der Schwangerschaft

Medorrhinum wird zur Behandlung von unstillbarem Schwangerschaftserbrechen eingesetzt. Die Frauen scheinen der Schwangerschaft gegenüber gleichgültig eingestellt zu sein. Sie bauen nur schwer eine Beziehung zu ihrem ungeborenen Baby auf. Die Beschwerden sind vor allem morgens sehr schlimm. Übelkeit und Erbrechen halten den ganzen Tag über an und besser sich erst während der Nacht.

Medorrhinum für das Baby

Medorrhinum wird Babys mit hartnäckigem Windelausschlag verabreicht. Die Haut ist feuerrot, geschwollen und fühlt sich heiß an. Die Babys schlafen häufig in Knie-Ellenbogen-Lage. Sie sind gereizt und schreckhaft. Anhaltender Husten bei Babys wird häufig dann mit Medorrhinum behandelt, wenn er zwischen 3 und 5 Uhr morgens auftritt und sich bessert, wenn man die Babys auf den Bauch legt.
Das homöopathische Mittel wird auch zur Behandlung von Drei-Monats-Koliken bei Babys eingesetzt. Die Babys neigen dazu sich zu überstrecken. Sie scheinen ständig durstig zu sein. Der Tag-Nacht-Rhythmus ist dadurch empfindlich gestört. Die Babys sind schreckhaft, sehr empfindlich und leicht reizbar. Sie sind blass, mager und in der Entwicklung verzögert. Die Beschwerden bessern sich durch Überstrecken und in der Bauchlage.

Medorrhinum für Hund, Pferd und Katze

Medorrhinum wird Tieren mit rheumatischen Beschwerden gegeben. Häufig sind die großen Gelenke betroffen. Sie sind geschwollen und schmerzhaft. Die Schmerzen verschlechtern sich durch Bewegung und bei feuchtem Wetter. Sie sind tagsüber deutlich schlimmer als während der Nacht.

Medorrhinum Nebenwirkungen

Zu Medorrhinum gibt es keine Beobachtungen bezüglich Nebenwirkungen. Zu Beginn der Einnahme und bei Überdosierung kann es zu einer Verschlechterung der Beschwerden kommen. Die Einnahme ist dann zu pausieren.

Medorrhinum Globuli online kaufen


Für die Bestellung von Globuli empfehlen wir grundsätzlich die Versandapotheke medpex. Medpex bietet Ihnen folgende Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
    die durchschnittliche Lieferzeit beträgt 2 Tage
  • Günstige Preise
    das Homöopathie-Sortiment bietet durchweg reduzierte Preise
  • Geringe Versandkosten
    2,90 € pro Bestellung, ab 20€ Bestellwert sogar versandkostenfrei
  • Große Auswahl an Zahlungsarten
    Rechnung, Vorkasse, Nachnahme, Bankeinzug, Kreditkarte & Paypal
  • Geprüfte Qualität
    TÜV geprüft und von Stiftung Warentest mit „Gut“ bewertet, über 30.000 Kundenbewertungen mit dem Gesamtresultat „Sehr gut“
  • Umfangreiche Auswahl
    Medorrhinum in den Darreichungsformen Globuli, Dilution und Tabletten
» Jetzt direkt zu den Medorrhinum-Produkten bei medpex «



Heilpraktikerin Ulrike Schlüter

Autorin: Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Ich beschäftige mich seit fast 20 Jahren intensiv mit der Homöopathie. Eine dreijährige Ausbildung in klassischer Homöopathie und Fortbildungen unter anderem in Kinderhomöopathie und gemütsorientierter Homöopathie runden mein Wissen ab. Ich bin als Heilpraktikerin in eigener Praxis - mit den Schwerpunkten Homöopathie und psychosomatische Erkrankungen - tätig. Neben der Therapie ist es mir ein großes Anliegen, mein Wissen und meine Faszination für die Homöopathie weiterzugeben.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen, Arzt oder Apotheker!