Homöopathie: Die Einzelmittel und ihre Anwendungsgebiete

Homöopathische Mittel und deren Anwendungsgebiete

Von der Homöopathie sind immer mehr Menschen begeistert und fasziniert. Wer bereits die Wirkung einer homöopathischen Behandlung erlebt hat, ist meist tief beeindruckt von der körperlichen Wirkung und noch mehr von den Auswirkungen der homöopathischen Arzneimittel auf die Seele. Ziel einer homöopathischen Behandlung ist nicht nur die schlichte Beseitigung von körperlichen Symptomen, sondern eine langfristige Gesunderhaltung.
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Sie umfassend über die Anwendung, die unterschiedlichen homöopathischen Arzneimittel und deren Anwendungsgebiete zu informieren.

Die Therapie

Die Homöopathie ist eine über 200 Jahre alte Therapie, die von dem Deutschen Arzt Samuel Hahnemann entwickelt worden ist. Die homöopathischen Arzneimittel werden individuell ausgewählt und hauptsächlich in Form von Globuli eingenommen. Grundlage der Therapie ist das Ähnlichkeitsgesetz. Näheres dazu können Sie auf der Seite "Wirkung & Wirkweise der Homöopathie" nachlesen.

Homöopathie - aktuell wie nie

Laut einer Studie der GFK aus dem Jahre 2013 ist die Nachfrage nach homöopathischen Arzneimitteln in den Apotheken innerhalb der letzten Zehn Jahre gestiegen. Bereits jede 4. Apotheke gibt in der Umfrage nach ihrem Schwerpunkt die Homöopathie an.

Den Anwendern ist Erfahrung wichtiger als Studien

Bei der Homöopathie scheiden sich die Geister. Skeptiker verweisen auf fehlende Wirkstoffe und Wirksamkeitsnachweise. Befürworter weisen auf gute Erfahrungen mit homöopathischen Behandlungen hin. Laut einer forsa-Umfrage vom März 2014 ist eine eigene positive Erfahrung für 69% der Anwender homöopathischer Mittel wichtiger, als eine belegte Wirkung durch eine Studie.

 

Die Wirkung der Homöopathie

Bei einer aktuellen Befragung durch die Bertelsmann Stiftung und BARMER GEK (2014) gaben 80% der Patienten eine Linderung ihrer körperlichen Beschwerden nach einer homöopathischen Behandlung an. Weiterhin berichteten sie über eine Besserung des Allgemeinbefindens und der seelischen Verfassung.

Gründe für eine homöopathische Behandlung

Die Anlässe für eine homöopathische Behandlung sind Vielfältig. Die Homöopathie gilt als sanfte Therapie und ist praktisch nebenwirkungsfrei, wenn sie richtig eingesetzt wird. Dazu finden Sie auf der Seite "Einnahme und Dosierung in der Homöopathie" weitere Informationen.

Ein häufiger Anlass für den Besuch bei einem homöopathischen Arzt oder Heilpraktiker ist weiterhin das ausführliche Gespräch zwischen Patient und Therapeut.

Homöopathie in der Behandlung akuter Erkrankungen

Die wohl bekanntesten homöopathischen Mittel sind Belladonna und Aconitum zur Behandlung fieberhafter Infekte, sowie Arnica als Verletzungsmittel.

Homöopathie in der Behandlung chronischer Erkrankungen

Eine weitere Domäne der Homöopathie ist die Behandlung chronischer und psychosomatischer Erkrankungen. Diese sind jedoch zur Selbstbehandlung weniger geeignet, da Sie den Einsatz höherer Potenzen und viel Erfahrung in der Verlaufsbeurteilung voraussetzen.


Was Sie über die Homöopathie wissen sollten

Einnahme & Dosierung

Einnahme & Dosierung

Homöopathische Arzneimittel werden meistens in Form von Globuli eingenommen. Erfahren Sie hier, wie Sie diese richtig einnehmen lesen Sie unsere Hinweise zur Dosierung.

mehr erfahren

Potenzen

Potenzen

Potenzen geben den Verdünnungsgrad des homöopathischen Mittels an. Welche Potenzen es gibt und welche zur Selbstbehandlung empfohlen werden, erfahren Sie hier.

mehr erfahren

Selbstbehandlung

Selbstbehandlung

Die Homöopathie stellt eine alternative zur Schulmedizin dar. Doch bei welchen Beschwerden bietet sich eine Selbstbehandlung überhaupt an und worauf sollte man achten?

mehr erfahren

Grenzen der Homöopathie

Grenzen der Homöopathie

Die Homöopathie ist kein Allheilmittel. Sie regt die Selbstheilungskräfte des Körper an und kann unterstützend angewendet werden. Lesen Sie hier, wo die Grenzen der Homöoathie liegen.

mehr erfahren


Schnellübersicht Mittel und Anwendungen

Homöopathische Mittel Anwendungsbereich
AconitumAngstzustände/Schock
ApisAllergie, Hauterkrankungen
ArnicaVerletzungen, Geburt
BelladonnaGrippale Infekte/Erkältung
BryoniaBlinddarmentzündung
CausticumHarninkontinenz, Stimmverlust
ChamomillaZahnungsbeschwerden, Fieber
EchinaceaBlutvergiftung, Steigerung Abwehrkräfte
ThujaWarzen
GelsemiumLampenfieber
IgnatiaKummer, Depressive Verstimmung
LachesisWechseljahresbeschwerden
LuffaSchnupfen, Heuschnupfen
LycopodiumSodbrennen
Rhus toxicodendronHexenschuss, Rückenschmerzen
SiliceaMandelentzündungen
Nux vomicaVerstopfung